Home
Flur Zella-Mehlis
Weg der Toleranz
Bonifatius/Thüringen
Zella St. Blasii
Offene Kirchen
GPS-Pilgerrouten
Pilgerwege
Westthür.Klosterpfad
Mitteldt.Klosterpfad
Altenburg
Altzella
Arnstadt
Buch-Kloster
Donndorf
Erfurt
Friedrichroda
Georgenthal
Gotha
Ichtershausen
Liebstedt
Ohrdruf
Sornzig-Kloster
Reinhardsbrunn
Werningshausen
Wechselburg
St. Marienstern
St. Marienthal
Trebsen-Schloss
Luther für Pilger
Altstraßen
Klosterverzeichnis
Bildmeditationen
Glauben
Interessante Links
Gästebuch
Kontakt
Impressum
Sitemap


Sie sind der
Pilger in diesem Netz.

Geleitwort

 

Klöster waren und sind weltweit Zentren der Einkehr, der Spiritualität und der tätigen Nächstenliebe. Für die christliche Kirche wird durch Benedikt von Nursia zu Beginn des 6. Jahrhunderts das abendländische Klosterleben neu belebt und organisiert. Im Laufe der Jahrhunderte gab es immer wieder herausragende Männer und Frauen, die ihre Klöster auf den Ursprung des "ora et labora" (bete und arbeite) zurückführten.

Das historische und geistige Erbe aufzunehmen und erfahrbar zu machen ist Ziel eines INTERREG III C Projektes der Europäischen Union.

Unter der Überschrift "Monument nomination and pilot implmentation as an alternative form of architecture and religion tourism" (Mo.No.Pi.) kooperieren Partner aus Griechenland, Italien, Zypern, Polen und Deutschland, um die Bedeutung der Klöster und Klosterstätten auch für Regionalentwicklung und Tourismus zu erschließen. Daraus hat sich eine Partnerschaft zwischen den Klosterstandorten Reinhardsbrunn (Thüringen) sowie Leisnig und Sornzig (Sachsen) entwickelt. Gemeinsam wurde die Idee realisiert, den 2002 eröffneten Thüringer Klosterpfad zu erweitern.

 

Die dazu entstandene Broschüre will auch andere Interessenten anregen, sich dem Vorhaben "Mitteldeutscher Klosterpfad" aqnzuschließen, die Aufnahme als Klosterstation bietet gute Voraussetzungen für Netzwerkbildung und gelingenden Informationsaustausch.

 

Klöster und Stifte haben im Mittelalter auch für die gesellschaftliche entwicklung eine bedeutende Rolle gespielt. Sie gaben wichtige Impulse für Kultur, Bildung, Forschung und soziales Engagement. Die Wege von Kloster zu Kloster waren nicht selten Wallfahrtswege.

 

Die Tradition des Pilgerns erlebt in der Gegenwart eine neue Renaissance. So will der "Mitteldeutsche Klosterpfad" Einheimische und Gäste einladen, zu Fuß, mit dem Rad, mit öffentlichen Verkehrsmitteln, mit dem Auto oder dem Bus die einzelnen Klosterpfadstationen zu besuchen, um zu erfahren, welche Wurzeln uns halten und aus welchen Quellen wir leben.

 

Der "Mittelduetsche Klosterpfad" steht in Verbindung mit anderen deutschen und europäischen Pilgerwegen: dem Jakobsweg, dem Ökumenischen Pilgerweg entlang der Via regia, dem Pilgerweg von Loccum nach Volkenroda, dem Ökumensichen Pilgerweg von Magdeburg nach Gnesen über Posen, der Kleinen Klosteroute im Muldental und anderen regionalen Wegen und Pfaden.

 

Pfarrer Christfried Boelter

Klosterpark und Stift Reinhardsbrunn

 

 

 

 

Der Druck einer Broschüre wurde ermöglicht durch einen Zuschuss aus Mo.No.Pi.Mitteln.

Hans-Joachim Köhler, Oberpfarrer i. R. | hansjoachimkoehler@msn.com